News

19.02.2014

Was kostet Gras?

Die Alpen mit ihren Bergen, Flüssen, Almen und Bäumen sind Allgemeingut und stehen allen kostenlos zur Verfügung. Eine Studie zeigt nun Möglichkeiten und Grenzen auf, den Wert des Lebensraums zu berechnen.

19.02.2014

Klimawandel stärkt Steinbock

Der "Alpenkönig" profitiert von den steigenden Temperaturen, so eine Schweizer Studie. Der Steinbock ist aber nicht überall Gewinner. In Savoyen wurden rund 200 Tiere geschossen - und weitere Abschlüsse sind für das Frühjahr 2014 geplant.

12.03.2013

Werbung, Axt und Schafe für Almschutz

Almschutz

Büsche erobern Wiesen, wenn traditionelle Rassen nicht mehr auf Almweiden grasen oder Alpen gar aufgegeben werden. Eine österreichisch-slowenische Initiative und zwei Schweizer Projekte wollen verlorene Kulturlandschaften und Artenvielfalt wieder herstellen.

12.03.2013

Was für die alpine Artenvielfalt zählt

Gams

Ein internationales Forscherteam hat die 50 wichtigsten Fragen zur Vernetzung von Lebensräumen im Alpenraum bestimmt. Forschung, Förderung und Projekte sollen damit an einem Strang ziehen. Was zählt wirklich für den Alpenraum?

15.02.2013

Was Gemeinden für Berghexen und Feuersalamander tun können

Filmaufnahmen Für Berghexen und Feuersalamander

Die Vielfalt an Tieren und Pflanzen ist im Alpenraum besonders gross und wertvoll. Sie kann nur weiter bestehen, wenn die Lebensräume erhalten und miteinander verbunden bleiben. Gemeinden haben hierbei viele Möglichkeiten mitzuwirken. Deshalb spricht die CIPRA mit einem Kurzfilm GemeindevertreterInnen an, diese Möglichkeiten zu nutzen.

21.04.2011

Ein neues Werkzeug für anwenderspezifische Lösungen zur Lebensraumvernetzung

Alpenrhein

Sie wollen etwas dafür tun, dass Tiere und Pflanzen sich zwischen den verschiedenen Teilen ihres Lebenraums bewegen können? Es gibt dafür viele verschiedene Möglichkeiten. Ob Sie Landwirt, Bürgermeisterin oder Tourismusfachmann sind: Die detaillierte Suche des neuen online-Angebots "Katalog möglicher Massnahmen zur Verbesserung der ökologischen Vernetzung im Alpenraum" zeigt Ihnen die auf Ihre individuelle Situation abgestimmten Möglichkeiten auf.

29.03.2011

Fortsetzung der Projekte nach Econnect

Das Econnect-Projekt nähert sich im Herbst 2011 seinem Ende. Um Visionen und Projekte zu entwickeln, die über Econnect hinausgehen, hat die Initiative Ökologisches Kontinuum letzten November in Bozen/I einen Think Tank-Workshop organisiert.

29.03.2011

Verwenden Sie auf Ihren Events „Die Mauer“, um die Bedeutung ökologischer Vernetzung hervorzuheben

Aufbauen the wall

Organisieren Sie eine Veranstaltung, die darauf abzielt, das Bewusstsein für die<br/>Probleme der Lebensraum-Zerschneidung zu stärken?

18.11.2010

Internationaler Workshop: Fortsetzung und neue Projekte nach Econnect

Die Initiative Ökologisches Kontinuum organisiert einen Workshop, bei dem Visionen entwickelt und die Weichen für die Fortsetzung der Projekte nach Econnect gestellt werden sollen.

30.09.2010

55 Fragen zum ökologischen Verbund in den Alpen

In einem gemeinsamen Forschungsprojekt von Econnect, der Plattform Ökologischer Verbund der Alpenkonvention und der Initiative Ökologisches Kontinuum sollen "Die 55 dringendsten Fragen zum ökologischen Verbund in den Alpen" ermittelt werden, indem alle Akteure im Alpenraum, wie staatliche Verwaltungen, Schutzgebiete, Forscher, Interessenträger und verschiedene NGO's zusammengebracht werden.