Newsarchiv

Diese Seite bietet Ihnen allgemeine Meldungen zur Lebensraumvernetzung und zur Arbeit der Plattform Ökologischer Verbund, der Initiative Ökologisches Kontinuum und des Econnect-Projekts. Die meisten Meldungen sind in englischer Sprache verfügbar, einige zusätzlich auf Deutsch, Italienisch, Französisch und Slowenisch. Die Seite wird derzeit nicht mehr aktualisiert.

04.05.2011

Vernetzung von Lebensräumen prämiert

Schutzgebiete

Acht Regionen in den Alpen sind besonders engagiert, wenn es darum geht, Lebensräume von Tieren und Pflanzen auch ausserhalb von Schutzgebieten zu vernetzen. Dazu gehören unter anderem die Gebiete rund um den Nationalpark Mercantour/F und den Regionalpark Alpi Marittime/I und das "Rhätische Dreieck" zwischen Italien, Schweiz und Österreich.

04.05.2011

Fortschritt dank Rückbau

Strassenrückbau Mategnin

Im Schweizer Kanton Genf macht eine Strasse der Natur Platz - eine Premiere in der Schweiz und ein Modellprojekt für den Alpenraum. Die Fahrbahn hatte bisher die beiden Naturschutzgebiete zwischen Meyrin/CH und der französischen Grenze, Marais des Crêts und Marais de Fontaines, durchtrennt.

21.04.2011

Ein neues Werkzeug für anwenderspezifische Lösungen zur Lebensraumvernetzung

Alpenrhein

Sie wollen etwas dafür tun, dass Tiere und Pflanzen sich zwischen den verschiedenen Teilen ihres Lebenraums bewegen können? Es gibt dafür viele verschiedene Möglichkeiten. Ob Sie Landwirt, Bürgermeisterin oder Tourismusfachmann sind: Die detaillierte Suche des neuen online-Angebots "Katalog möglicher Massnahmen zur Verbesserung der ökologischen Vernetzung im Alpenraum" zeigt Ihnen die auf Ihre individuelle Situation abgestimmten Möglichkeiten auf.

29.03.2011

CARL - Connectivity Analysis of Riverine Landscapes

Im Rahmen des WP5 stellt die Connectivity Analysis of Riverine Landscapes - Analyse der Vernetzung von Flusslandschaften (CARL) - ein besonderes Ziel auf alpiner Ebene dar. Die letzten Aktivitäten konzentrierten sich auf eine alpenweite Definition von Flusslandschaften und die Analyse bestehender Zerschneidungen.

29.03.2011

Analysieren Sie die Situation der ökologischen Vernetzung online!

JECAMI

Möchten Sie für zukünftige Vernetzungsmaßnahmen geeignete vorrangige Gebiete identifizieren? Dann können Sie das Online-Instrument JECAMI (Joint Ecological Continuum Analysing and Mapping Initiative-Web services) verwenden, das unter http://gis.nationalpark.ch/arcgisserver_app/econnect/jecami.htm zur Verfügung steht.

29.03.2011

Die Bedeutung ökologischer Netzwerke gewinnt (inter)nationale Anerkennung

Regierungsvertreter aus der ganzen Welt hoben die Bedeutung ökologischer Netzwerke für den Erhalt der Biodiversität hervor.

29.03.2011

Kurzreferate und Tagungsbände von Vernetzungs-Veranstaltungen jetzt online

Die erste internationale IENE-Tagung "Improving connections in a changing environment" fand Ende September in Velence, Ungarn statt.

29.03.2011

Ein Gestaltungswettbewerb für umweltverträgliche Straßenquerungen für wildlebende Tiere

Grünbrücke

ARC, der internationale Wettbewerb zur Straßenüberführung für wildlebende Tiere, verzeichnete die Teilnahme der besten und innovativsten interdisziplinären Entwicklungsteams - darunter Landschaftsarchitekten, Architekten, Ingenieure, Umweltfachmänner und andere Experten - um eine neue Generation von Überführungen für wildlebende Tiere an nordamerikanischen Straßen zu schaffen.

29.03.2011

TransEcoNet: Beurteilung der Landschaftsfunktionen

Die Aktionen im Rahmen des TransEcoNet-Projekts schaffen die Grundinformationen zur Erhaltung und Entwicklung ökologischer Netzwerke. Ein Teil der Projektaktivitäten konzentriert sich auf die Beurteilung der Biodiversität und der Ökosystemdienstleistungen in ökologischen Netzwerken.

29.03.2011

Neue Richtlinien für ökologische Korridore in der Steiermark

Zur Umsetzung eines "Grünen Netzes" im österreichischen Bundesland Steiermark wurden Leitlinien für regionale, überregionale und grenzüberschreitende Entwicklungsstrategien zur Schaffung ökologischer Korridore ausgearbeitet. Die Arbeit erfolgte im Rahmen des "Natreg"-Projekts in enger interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Bereichen Raumplanung und Ökologie.